Funken

Der Funkensonntag ist der erste Sonntag der Fastenzeit und ein ganz besonderer Abend im Jahr: auf dem Funkenplatz gibt es leckere Funkenküchle zu essen, die Blasmusik spielt und eine Hexe aus Stroh und Tüchern wird auf dem kunstvoll aufgeschichteten Holz verbrannt. Man trifft sich und steht um das wärmende Feuer, um den kalten Winter auszutreiben. Gut ist der Funken, wenn er gleichmäßig und hoch brennt.

 

 

Die Funkenküchle schmecken frisch am besten. Sie werden schwimmend im heißen Fett herausgebacken und heiß gegessen. Wer selbst backen will, macht einen süßen Hefeteig, lässt ihn gut gehen und formt dann einzelne ovale Stücke, die wiederum gehen müssen. Dann zieht man die ovalen Stücke unter ständigem Drehen von der Mitte her nach außen, so dass sich ein dicker Rand bildet. Das runde Innenfeld sollte hauchdünn werden. Die Küchle werden gleich nach dem Ziehen herausgebacken und mit Zucker oder Zimtzucker bestreut.

Hier brennen Funken am 01.03. um Oberstdorf